#heimatverbesserer

1404

Ihr Vertrauen!

So viele #heimatverbesserer haben uns in der letzten Wahl ihr Stimme gegeben. Wir geben alles dafür, dass es 2025 noch sehr viel mehr sind!

3

Unsere Ratsmandate!

Mit 3 Stadträten und 20 Jahren Stadtrats-Erfahrung sind wir ihre #heimatverbesserer-Power in unserer Stadt!

13

#heimatverbesserer

Durch unsere sachkundigen Bürger, ist die FDP die einzige #heimatverbesserer-Partei in unserer schönen Stadt!

Mit PV-Förderung größeres Potenzial nutzen

Die Stadtverwaltung fördert die Installation von sogenannten Stecker-Photovoltaikanlagen (PV) mit einem Zuschuss von 100 Euro. Das ist prinzipiell gut so, weil jede sinnvolle Unterstützung einer umweltverträglichen Stromerzeugung auch durch Mieter am eigenen Balkon ein Baustein für die erfolgreiche Energiewende in Haltern ist. Zumal die Diskussion um den Windenergieanlagen-Ausbau überdeckt hat, dass wir in unserer Stadt immer noch ein großes Potenzial an bislang ungenutzten, gut geeigneten Dachflächen für die Stromerzeugung mittels PV-Anlagen haben. Das Solardachkataster des Regionalverbands Ruhr (RVR) macht dies deutlich. Aber öffentliche  Förderung sollte auch unter Effizienzgesichtspunkten gesehen werden. 

Zur Sitzung des Ratsausschusses „Klima, Umwelt und Mobilität“ am 4.3.2021 haben wir Freie Demokraten Haltern am See daher den Antrag gestellt, die Wiederaufnahme der im letzten Jahr sehr erfolgreich durch Stadt und RVR durchgeführten Förderung von neu installierten PV-Anlagen auf privaten Hausdächern mit 300 Euro zu diskutieren. Im Mai 2020 waren die Fördermittel innerhalb von 14 Tagen ausgeschöpft. 

Wir stellen die Förderung für Stecker-PV nicht in Frage, sehen aber bei Dachflächen-PV das eindeutig größere Klimaschutzpotenzial in Relation zur Fördersumme. Gerade bei der Förderung von privaten Investitionen mit öffentlichen Mitteln gilt es, ein besonderes Augenmerk auf die Effizienz und nachhaltige Wirkung zu legen. Wird mit 100 Euro bei einem Modul am Balkon eine Maximalleistung (kWp) von ca. 300 W gefördert, kann mit 300 Euro Fördersumme eine sogenannte Peak-Leistung von Dachanlagen im Bereich 3.000 bis 10.000 W erreicht werden. Faktor drei bei der Förderung erreicht also mindestens Faktor 10 und mehr bei der Anlagenleistung. In Anbetracht der nach wie vor starken privaten Neubautätigkeit in unserer Stadt kann die Fördermaßnahme maßgeblich dazu beitragen, dass CO2-Emissionen wirksam gesenkt werden. Die Modellrechnung in unserem Antrag zeigt auf, dass mit 40 neuen PV-Dachanlagen mit einer Leistung von 6 kWp die CO2-Emissionen in Haltern um rund 96 t gesenkt werden können.

Termine der Ratsfraktion!

Kein Event

Aus den sozialen Medien!

[powr-social-feed id="243d86ca_1574373320"]